Dry Needling hartnäckiger Schmerzpunkte besiegen – Triggerpunktakupunktur

 

Bei Schmerzen der Muskeln und des Bindegewebes ist die spezielle Technik des „Dry Needling“ von großer Bedeutung!

Diese minimalinvasive sanfte Nadeltechnik kann eine äußerst effiziente und wertvolle Therapiemaßnahme bei akuten und sogar chronischern Schmerzzustände darstellen. Sie kann punktgenau eingesetzt werden. Dabei werden sterile  ganz feine Akupunkturnadel durch die Haut in den darunterliegenden Muskel appliziert und der sogenannte myofasziale Triggerpunkt mehrfach angestochen. Logischerweise werden hierdurch  kleinste Verletzungen erzeugt. So kann dann endlich der körpereigene Reparaturmechanismus wieder positiv eingreifen. In der Regel werden so die hartnäckigen Schmerzpunkte aufgelöst

Eine zusätzliche Medikamentengabe ist dabei nicht notwendig.

Wußten Sie schon: Obwohl beim Dry Needling Akupunkturnadeln eingestetzt werden und der überwiegende Teil der myofaszialen Schmerzpunkte in genau einigen Akupunkturpunkten entsprechen, hat Dry Needling nichts mit der klassischen Körperakupunktur zu tun.

 

Möchten Sie mehr zu Dry Needling – Triggerpunktakupunktur erfahren?

Muskelschmerzen und Faszienprobleme

Schröpfen – Jahrtausendealtes Wissen kombiniert mit moderner Medizin

Altes bewahren und neues hinzu nehmen! Die Traditionelle Chinesische Medizin musste abgearbeitete Bauern und Krieger sowie verspannte adlige wirksam von ihren Schmerzen befreien. Schon damals bediente man sich der Schröpftherapie. Dies ist die Behandlung der Muskeln und Sehnen mit einem Unterdrucksystem. In der modernen Variante wird mittels Vakuum-Pumpmechanismus ein präzise dosierter Unterdruck erzeugt.

Wie kann Ihre Schröpf-Behandlung ablaufen?

Der Behandlungsbereich orientiert sich an der manuelmedizinischen Untersuchung und genauen Tastbefunden.  Auf den betroffenen Bereich wird dann ein Schröpfkopf aufgesetzt.  Die ganze Muskefaszie kann mit behandelt werden in dem  das Unterdrucktherapiesystem über die Hautoberfläche hin und her verschoben werden. Mit dieser Technik kann ein gesamtes Fasziensystem mit einbezogen werden. Die starke durchblutungsfördernde Wirkung kann die myofasziale Verhärtungen lösen.

Bekannte Verbindungen zwischen der Körperoberfläche und den inneren Organen für Sie nutzen.

Die Schröpf-Technik erzeugt eine wunderbare durchblutungsfördernde Wirkung. Wir können zusätzlich noch einen entscheidenden Schritt mehr damit gehen. Durch die Aktivierung von Hautrezeptoren an der Körperoberfläche ist es möglich über sogenannten kutiviszerale Reflexe die Tätigkeit der dazugehörenden inneren Organe positiv zu beeinflussen.
Auch ein erkranktes Organ kann über Nervenverbindungen Reize zu den entsprechenden Hautbezirken senden, die mit Verspannungen, Druckschmerzpunkten oder Schmerzen reagieren können. Hierzu hatte der englische Chirurg Head geforscht. Diese schmerzenden, überempfindlich veränderten Hautareale werden daher als Head´sche Zonen bezeichnet.

 

Möchten Sie mehr zur Schröpf-Methode erfahren?

Kann man Ihren Schmerz einfach "zertrümmern"?

Extrakorporale Stoßwellentherapie ist eine moderne Methode zur Schmerzbehandlung

Die Kraft der extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) wurde ursprünglich in der Medizin zur nicht operativen Auflösung von Nierensteinen eingesetzt.

Als positiven Nebeneffekt stellte man verblüfft fest, dass die Stoßwellen auch auf das umliegende Gewebe eine positive biologische Wirkung entfaltteten. In der modernen Stoßwellentherapie wird die Energie dieserr Wellen auf die Schmerzzonen im menschlichen Körper übertragen. Sogar bei gestörter Knochenbruchheilung konnte eine heilungsfördernde Wirkung gefunden werden.

Nach wie vor gilt es durch die extrakorporale Stoßwellentherapie eine effektive Behandlungsalternative zu medikamentöser Therapie und zu operativen Eingriffen zu haben.

 

Faszien: Lange ingnoriert und endlich entdeckt:

Faszien stehen derzeit im Blickfeld der Medizin - zu recht! Früher beim Anatomiekurs einfach als eine Art störendes Bindegewebe weg präpariert, nun im Rampenlicht. Was kann die Stoßwellentherapie in Bezug auf dieses wundersame Gewebe leisten? Die Forschungsergebnisse weisen eindringlich darauf hin,  das dieses Fasziennetzwerk bei der Entstehung von verschiedenen Erkrankungen beteiligt sein kann. Gerade  Patienten mit Schmerzzuständen im Muskel-Skelett-System sind häufig von Veränderungen der Faszienbetroffen!

Nun steht eine Stoßwellentherapie der Faszien zur Verfügung.

Wie kann Ihre Stoßwellenbehandlung verlaufen?

Der Behandlungsbereich orientiert sich an der manuelmedizinischen Untersuchung und genauen Tastbefunden.  Auf den betroffenen Bereich wird dann ein spezieller Stoßwellenkopf aufgesetzt. 

Es ist darauf zu achten den Bereich mit einem verbindenden Gel zu benetzten, damit die  kraftvollen Wellen ohne Energieverlust in den Körper eingreifen. So können Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen gezielt anvisiert werden.

Mehr als eine Wirkung:

Wir haben einen direkten Effek. Die mechanische Kräfte lösen die Verhärtungen im behandelten Gewebe.

Noch interessanter finde ich aber den indirekten Effekt. Man nennt ihn Kavitation. Was bedeutet das, fragen Sie?

Hierunter versteht man die Erzeugung und Bewegung von Blasen in einer Flüssigkeit oder in einem Gewebe. Die Zellen weden also zu einer Reaktion angeregt. Das kann das erkrankte Gewebe in die Richtung der Gewebeheilung bringen.

 

Anwendungsgebiete im Muskel- Faszienberreich

  • Triggerpunkt-Behandlung der Muskeln und Faszien
  • Myofasziales Schmerzsyndrom
  • Muskelverhärtungen
  • Schulter- Nacken- Arm- Syndrom
  • Rückenbeschwerden aufgrund von Verklebungen
  • Tennisarm- Epicondylitis
  • Achillesseheneschmerzen/ Achillodynie
  • Muskuläre Schmerzzustände
  • Fersensporn
  • Kalkschulter
  • Chronische Entzündungen der Sehnenansätze
  • Belastungsschmerz der Schienbeinkante
  • Verzögerte Knochenbruchheilung und Scheingelenke/Pseudarthrosen
  • auch bei manifesten Arthrosen